Skip to main content

Was ist "gesundes" Essen?

Tina Larsson / Shutterstock
Was ist gesünder: fettfreier Schokoladenpudding oder eine Handvoll Nüsse? Hängt davon ab, wen du fragst.

Anfang dieses Jahres bat die FDA KIND, das Wort "gesund" vom Etikett einiger ihrer Snackbars zu entfernen. Das Thema? Die FDA hat eine gesetzliche Definition für den "gesunden" Anspruch auf Lebensmitteletiketten: Das Lebensmittel muss eine respektable Menge an Nährstoffen haben, 480 mg Natrium oder weniger enthalten und wenig Fett und gesättigtes Fett enthalten. Obwohl dieser Schokoladenpudding den Grad erreichen könnte, tun einige KIND Riegel nicht - weil Bestandteile wie Nüsse und Kokosnuss in ihnen zu viel Gesamtfett oder gesättigtes Fett enthalten, um die Definition zu treffen.

So hat KIND letzte Woche (mit der Unterstützung einiger Schwergewichte auf dem Gebiet der Ernährung) eine Petition bei der FDA eingereicht, in der sie aufgefordert werden, ihre Anforderungen an die "gesunde" Forderung nach Vollwertkost, die von Natur aus fett ist, zu aktualisieren aber auch reich an Nährstoffen wie Nüsse, Avocado und Lachs.

  • VERBINDUNG: 7 große Müsliriegel für Kinder

Schließlich müssen wir uns der Tatsache stellen: Die Vorstellung, dass fettfreie oder fettarme Nahrungsmittel automatisch überlegen sind, ist so veraltet wie ein paar säuregewaschene Jeans. (Es sei denn, die sind wieder zurück.) Der Punkt ist, dass wir seit den 1980er Jahren viel gelernt haben - zum einen, dass das Essen einer Menge fettfreier und fettarmer Nahrungsmittel uns nicht besonders gesünder oder schlanker macht wenn diese Lebensmittel fettfreie Kekse sind. Wir haben auch gelernt, dass die natürlichen Fette in Nahrungsmitteln wie Nüssen und Oliven eigentlich gut für uns sind, indem sie helfen, den schlechten Cholesterinspiegel zu senken und das Risiko für Herzkrankheiten zu senken. Die Quintessenz ist, dass die Qualität der Lebensmittel, die wir wählen, wichtiger ist als die Anzahl der Gramm Fett, die wir konsumieren.

Die FDA kann ihre eigene Definition von "gesundem" Essen haben, aber ich habe meine. Bei "gesundem" Essen geht es mir nicht darum, Zahlen für Natrium, Fett oder Vitamin C auf einem Nährwertschild zu finden. Als Diätassistent schaue ich immer noch die Zahlen auf verpackten Lebensmitteln (ich mag besonders, wie viel Ballaststoffe und Zucker ein Lebensmittel enthält). Aber am Ende des Tages denke ich, dass es wichtiger ist, sich auf weitgehend unbearbeitete oder minimal verarbeitete Lebensmittel zu konzentrieren (auch wenn sie von Natur aus reich an Fett sind) und weniger Dinge mit langen Zutatenlisten zu wählen, die Zucker, Konservierungsmittel, und künstliches Zeug - selbst wenn diese Nahrungsmittel mit Vitaminen und Mineralien angereichert sind, wie angereichertes zuckerhaltiges Getreide oder Sportgetränke. Und selbst wenn diese Lebensmittel das Wort "gesund" auf ihr Paket spritzt.

Was bedeutet "gesundes" Essen für DICH?

Sally Kuzemchak, MS, RD, ist eine eingetragene Ernährungswissenschaftlerin, Erzieherin und Mutter von zwei Kindern, die bei Real Mom Nutrition bloggt . Sie können ihr auf Facebook , Twitter , Pinterest und Instagram folgen . Sie arbeitete mit Cooking Light am Dinnertime Survival Guide, einem Kochbuch für beschäftigte Familien, zusammen. In ihrer Freizeit lädt und entlädt sie den Geschirrspüler. Dann lädt es wieder.