Skip to main content

Organisiere einen Nachbarschafts-Triathlon

Trina Dalziel

Wie die meisten jungen Leute sind meine Töchter Samantha (14) und Annie (12) leidenschaftliche Konsumenten aller Dinge auf einem Bildschirm. Sie lieben es, Filme und Serien zu sehen. Sie lieben es, Spiele auf ihren iPods und SMS zu spielen. Wenn die heißen Sommertage hereinbrechen, bleiben sie oft lieber drinnen, auf der Couch, mit einem Bildschirm - was mich verrückt macht. Natürlich ist ein wenig Bildschirmzeit in Ordnung; Das ist heutzutage fast unvermeidlich. Aber ich möchte auch, dass meine Kinder aktiv sind, und das kann eine Herausforderung sein, wenn es draußen um 90 Grad geht.

So war ich dankbar, als meine Freundin Mary Jane vor ein paar Sommerferien beschloss, Ende August einen Nachbarschaftstriathlon zu organisieren. Sie wollte schon immer selbst einen Triathlon machen, und sie wollte den Kindern, auch ihren eigenen drei, ein gesundes Ziel geben. Das Element der Konkurrenz würde sie motivieren, sich in Bewegung zu setzen. Mein Mann, Jeff und ich waren begierig darauf, unsere Couch-Potts zu bekommen. Die Mädchen waren nicht so eifrig, teilweise weil sie nicht wussten, was sie erwarten sollten. Als ich ihnen das Ereignis erklärt habe, habe ich versucht, es wie Spaß klingen zu lassen (was ich wusste!).

Das dreiteilige Rennen würde am Pool unseres Freundes Martha beginnen, wo vier Kinder gleichzeitig acht Runden für insgesamt 320 Fuß schwimmen würden. Als nächstes würden sie eine drei Meilen lange Schleife auf ruhigen Straßen in der Nähe fahren. Eltern würden auf dem Weg stationiert sein, die Kinder anleiten und nach Missgeschicken Ausschau halten. (Mary Jane hatte entschieden, dass alle teilnehmenden Athleten einen Elternteil anheuern mussten, um bei der Überwachung zu helfen.) Die Fahrt würde bei Dianas Haus enden, wo die Kinder ihre Fahrräder abstellen und zu Mary Jane's laufen würden, eine halbe Meile entfernt. Dort versammelten sich Kinder und Eltern zu einem leckeren Abendessen.

Vielleicht war es das Potluck, das den Ausschlag gab: Die Mädchen stimmten zu, am Triathlon teilzunehmen. Aber sie taten das nur widerwillig und nur teilweise. Samantha schwamm und lief für ihr Team, während ihr Freund Tom radelte. Annie schwamm, und ihre Freunde Eli und Ryan fuhren und rannten. Nun, OK, dachte ich. Etwas war besser als nichts.

Im nächsten Jahr wurden die Nachbarschaftskinder ernster. In den Wochen vor dem Triathlon kamen einige zusammen, um Schwimmen oder Reiten zu üben. Meine Mädchen zogen es vor, alleine zu gehen. Annie hatte ein besonderes Ziel: den steilen Hügel inmitten der Radschleife zu meistern.

Die Wahrheit war, Hügel erschreckten sie. Wenn sie unsere leicht geneigte Straße hinunterritt, landete sie oft auf dem Rasen meines Nachbarn. Irgendwie konnte sie einfach nicht mit ihrem Fahrrad und den Bremsen umgehen.

Eine Sache über Annie, sie mag es zu gewinnen. In der Tat, sie schwelgt beim Gewinnen. Es störte sie, von einem Hang behindert zu werden. Als der Triathlon drohte, erzählte sie uns eines Abends, dass sie mit dem Bike-Loop-Hügel fahren würde. "Wirst du mit mir gehen?" Sie fragte.

In dieser Nacht haben wir den Hügel erobert. "Wow, ich kann nicht glauben, dass ich solche Angst davor hatte", sagte sie, nachdem wir noch ein paar Mal gefahren waren. Dann erklärte sie, dass sie dieses Mal im gesamten Triathlon antreten würde. Um nicht übertroffen zu werden, beschloss Samantha dasselbe zu tun.

Renntag

Am großen Tag zeigte sich ein begeistertes Teilnehmerfeld: 20 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren. Angesichts der großen Altersspanne - und der Tatsache, dass es nicht genügend Platz für alle auf einmal gab - Mary Jane betonte, dass der Hauptpunkt des Triathlons Spaß sei. Sie sagte den Kindern, sie sollten sich einfach dazu herausfordern, jeden Teil zu beenden. Diese Richtlinie schien die Konkurrenzbereitschaft nicht zu dämpfen, aber es erleichterte den Eltern die Sicherheit gegenüber der Geschwindigkeit. Nachdem Mary Jane die Regeln erklärt hatte, reihten sich die Rennfahrer am Rand des Pools zu viert aneinander. Der jüngste und langsamste schwamm zuerst. Annie war in der vorletzten Hitze. Ihre Streiche waren lang und anmutig, und sie war die dritte, die aus dem Becken auftauchte. Sie lief ohne ein Wort direkt zu ihrem Fahrrad. Sie war eine der ersten drei Kinder, die bei Dianas Haus ankamen, wo ein anderer Erwachsener und ich Wasser verteilten. Alle drei hatten das Aussehen von ernsthaften Anwärtern. Annie hat mich nicht einmal anerkannt. Sie stellte einfach ihr Fahrrad ab und zog den beiden Jungs auf den Fersen davon.

Als ich die Ziellinie erreichte, tuckerte Annie bereits einen Gatorade hinunter. "Rate mal was, Mom?" Sie sagte. "Ich kam zuerst." Ich konnte nicht anders als stolz zu sein. "Du machtest?" Ich umarmte sie. "Ich bin so stolz auf dich." Ich war auch stolz auf Samantha, die mitten im Rudel fertig war. "Wow", sagte sie, ihr Gesicht strahlend und feucht. "Das hat Spaß gemacht." Die Rennfahrer waren herrlich verschwitzt und fröhlich. Und das Potluck Dinner war eine Menge Spaß, das perfekte Ende für das Event. Der Triathlon hatte die Kinder in der Nachbarschaft motiviert, aktiv zu werden, und das hat nichts gekostet. Es brauchte nur ein wenig Initiative und kreative Planung von Mary Jane, plus ein paar Eltern, um ihre Kinder zu jubeln und zu führen.

Für Annie hatte das Rennen einen Bonus: Es verbannte ihre Angst vor Hügeln. Tatsächlich ist sie neulich nur mit Freunden gefahren. Meine Mädchen werden viele weitere Hügel im Leben erobern müssen. Aber wenn sie Herausforderungen wie die entschlossenen Triathleten gegenüberstehen, werden sie es gut machen.

Für einen Kinder-Triathlon, der auf Kurs bleibt, folgen Sie Winnies Tipps: Fangen Sie klein an. Im ersten Jahr hatten wir nur neun Fahrer. Wählen Sie zum Radfahren und Laufen Routen mit wenig Verkehr. Tragen Sie mindestens einen übergeordneten Supervisor für jeden Rennfahrer ein.

Winnie Yu lebt mit ihrer Familie in Voorheesville, New York.