Skip to main content

Lass deine Familie zusammen spielen

Illustration von Orlando Hoetzel

Vor acht Jahren, als wir eine Nintendo Wii bekamen, verliebten sich unsere drei Kinder - Emma, ​​damals 10, Libby, 8 und Halle 6 - in einen virtuellen Sport. Emmas Liebling war Tennis, Libby brillierte beim Boxen und Halle ... nun, sie mochte jedes Spiel, das sie spielte. Jedes Mädchen trat unermüdlich gegen die Maschine an und versuchte, ihre vorherige Punktzahl zu schlagen. Mein Mann, Jeff, und ich freuten uns, sie glücklich und verlobt zu sehen, aber wir waren uns einig, dass sie ein wenig zu konzentriert auf dem Bildschirm waren und nicht genug voneinander.

Für eine Weile waren wir nicht ganz sicher, was wir dagegen tun sollten. Wie jeder geschäftige Haushalt mit heranwachsenden Kindern war es schwierig genug, Zeit zusammen zu planen, geschweige denn etwas Neues zu finden, das wir alle zusammen genießen könnten. Dann sahen Jeff und ich in einem Schaufenster in Midtown Manhattan eine offiziell aussehende Pokaltrophäe. Wir stellten fest, dass wir auf eine Lösung gestoßen waren: den Wellington Cup Competition. Es würde den Wettbewerbsgeist unserer Kinder nutzen und mehr Familienzeit in unsere Routinen schleichen.

Wir brachten die Trophäe nach Hause, zusammen mit ein paar kleinen Metallanhänger, die wir mit dem Namen jedes Familienmitglieds etikettierten und mit Klettband unterlegten. Dann erklärten wir den Kindern, dass wir Wettkämpfe in Sportarten wie Tennis und Golf veranstalten würden - die echte, nicht virtuelle Art. Anstatt ihre eigenen Wii-Partituren zu übertreffen, würden sie den Nervenkitzel erleben, wenn sie Mama, Papa oder einander schlagen, wie alle anderen in der Familie zusehen. Der Name des Gewinners wird bis zum nächsten Wettbewerb im Wellington Cup angezeigt.

Die Spiele begannen. Damit ein Wettbewerb "Cup-würdig" war, mussten wir alle teilnehmen. Je nachdem, wie hektisch die Dinge waren, traten wir einmal in der Woche, einmal im Monat oder wann immer wir es anpassten, an. Aber schließlich kamen wir immer zusammen, um zu lachen, zu spielen und unser bestes zu versuchen, einander zu bestärken glänzende Trophäe.

Jahre später wird der ÖRK weitergeführt, obwohl er sich weiterentwickelt hat. Wir haben Spiele wie Backgammon hinzugefügt. Und wir haben einige Herausforderungen erfunden, die von den Eigenarten und Leidenschaften unserer Familie inspiriert sind. Einmal, vor einer eleganten Veranstaltung, testeten wir unsere Tischmanieren, um zu sehen, wer Eis essen konnte, ohne ihre ausgefallene Kleidung zu verderben. Und einmal gewann Halle den Pokal für die Achterbahnfahrt.

Weil wir an so vielen Veranstaltungen teilnehmen, konnten wir alle unsere Namen auf dem Wellington Cup viele Male bewundern und es wurde stolz in jedem Schlafzimmer in unserem Haus ausgestellt. Die Mädchen sind sich einig, dass die Konkurrenz am spannendsten ist, wenn du deinen Titel verteidigst.

Genau wie Jeff und ich gehofft hatten, hat unsere Idee Familienzeit gefördert. Von Zeit zu Zeit stellt jemand eine Tasse heraus, und wir freuen uns alle darauf, das Namensschild abzureißen und es durch unser eigenes zu ersetzen.

Dank des Pokals konnten wir unserem gefüllten Familienplan einige sehr glückliche Momente hinzufügen. Und in diesen Momenten feiern wir die Tatsache, dass wir uns haben, was natürlich der größte Gewinn von allen ist.

Die Wellingtons von Pfund-Kante, NY. Dad Jeff ist der Herausgeber von FamilyFun.

Ursprünglich in der November 2014 Ausgabe der Zeitschrift FamilyFun veröffentlicht.