Skip to main content

Endometriose und Schwangerschaft: Neue Must-Know-Info über Risiken

Hier sind einige Neuigkeiten, die alle Frauen mit Endometriose lesen möchten.

Eine sehr große neue Studie zeigt heute, dass Frauen mit dieser Erkrankung ein höheres Risiko für Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft haben. Darüber hinaus haben Frauen, die über 24 Wochen hinauswachsen, ein erhöhtes Risiko für Blutungen (etwas, das ich auch ohne Endometriose erlitten habe) sowie für die Frühgeburt.

Die Studie verwendete Entlassungsdaten aus allen staatlichen Krankenhäusern in Schottland, mit einer Gesamtzahl von fast 15.000 Frauen, die für maximal 30 Jahre bis 1981 zurückdatiert wurden.

Die Autoren der Studie erklärten, dass der Einfluss von Endometriose - ein nicht ungewöhnlicher Zustand, bei dem Zellen aus der Gebärmutterschleimhaut anderswo im Beckenbereich gefunden werden - bei Frauen insgesamt nicht gut bekannt ist. Dies liegt daran, dass die meisten Studien nur bei Frauen durchgeführt werden, die mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen haben, und sich für eine Intervention entscheiden, um ihnen bei der Empfängnis zu helfen. Aber diese Studie verglich die gesamte Bevölkerung.

Und es zeigte sich, dass das Risiko bei einer Fehlgeburt 76 Prozent höher und bei einer Eileiterschwangerschaft dreimal höher war.

Was können Frauen mit diesen Nachrichten anfangen? Nun, die Autoren der Studie hoffen, dass ihre Ergebnisse den Medizinern helfen werden, Frauen mit der Krankheit sowohl im Rahmen der Familienplanung als auch im Verlauf ihrer Schwangerschaft zu beraten.

Melde dich für unsere Schwangerschaftsnewsletter an , um mit den neuesten Schwangerschaftsnachrichten auf dem Laufenden zu bleiben.

Alesandra Dubin ist eine neue Zwillingsmutter. Sie ist auch eine in Los Angeles ansässige Schriftstellerin und Gründerin des Lifestyle-Blogs Homebody in Motion. Folge ihr auf Facebook, Instagram, Google+ und Twitter.

Foto: Shutterstock

Schwangerschaft Fakten: Was ist eine Eileiterschwangerschaft?