Skip to main content

Hunde als Allergieprävention? Neue Studie kann wissen, warum

Die Forschung hat lange gezeigt, dass Kinder, die mit Haustieren aufwachsen, eine geringere Inzidenz von Haustierallergien und Asthma haben, aber eine neue Studie ist näher daran, den Grund dafür herauszufinden. Forscher an der Universität von Kalifornien San Francisco entdeckten, dass Häuser mit Hunden höhere Niveaus bestimmter nützlicher Bakterien haben, die helfen, das sich entwickelnde Immunsystem der Kinder im Gleichgewicht zu sein und weniger wahrscheinlich sind, zu dander und andere zerstreute Allergene zu überreagieren. Mehr von Boston.com:

Frühere Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Bildung bestimmter Darmbakterien im Darmtrakt von Neugeborenen ihre Entwicklung von Asthma später in der Kindheit beeinflussen könnte. Bestimmte schädliche Bakterien im Zusammenhang mit der Verwendung von Antibiotika zum Beispiel wurden von europäischen Forschern gefunden, um das Asthma-Risiko eines Kindes zu erhöhen, während in anderen Studien das Leben mit einem Hund oder einer Katze im Haus beobachtet wurde, um das Risiko zu verringern.

"Wir wollten sehen, welche Organismen schützend waren", sagte Co-Autorin Susan Lynch, Dozentin für Medizin an der University of California San Francisco. Sie und ihre Kollegen haben einige junge Mäuse sowohl Staub aus dem Haus eines Hundebesitzers als auch Staub aus einem hundefreien Haus ausgesetzt. Dann setzten sie die Mäuse gewöhnlichen Allergenen aus. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die Hundestaub ausgesetzt waren, weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen und Entzündungen in ihren Atemwegen hatten (ein Zeichen von Asthma) als solche, die dem normalen Staub ausgesetzt waren. Die Ergebnisse wurden diese Woche in der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

Die Forscher identifizierten ein bestimmtes Bakterium im Hundestaub - Lactobacillus johnsonii - und fanden heraus, dass es den Mäusen vor Atemwegsvirusinfektionen geschützt war, wenn auch nicht so gut wie der Hundestaub selbst.

Wahrscheinlich gibt es auch andere nützliche Bakterien in diesem Staub, und Lynch sagte, dass zukünftige Studien versuchen werden zu bestimmen, was diese sind. "Lactobacillus könnte eine wichtige Rolle bei der Strukturierung eines gesunden Bakterienbioms im Darm früh im Leben spielen", sagte Lynch, "aber wir haben noch keinen wirklichen Beweis dafür."

Bild: Kind und Hund, über Shutterstock