Skip to main content

Eine kluge Möglichkeit, die Süßigkeiten Ihrer Kinder zu begrenzen

Illustration von: Jenny Bowers

Im Jahr 2010 habe ich 90 Pfund verloren. Ein Teil meiner Strategie war es, die Süßigkeiten zu reduzieren. Es war nicht einfach. In unserem Haus brachte jeder Urlaub einen neuen Ansturm von köstlichen Leckereien: Stapel von Halloween-Süßigkeiten, Valentinstag-Leckereien von Oma, und immer weiter. Mit zunehmender Willensstärke konnte ich das Zeug in Maßen genießen. Es war eine andere Geschichte für meine vier Kinder. Sie schienen einen unerschöpflichen Appetit auf Zucker in allen Formen zu haben.

Es wäre schön gewesen, wenn mein Mann, Bob und ich unsere Diät zusammen bekommen hätten, als die Essgewohnheiten der Kinder feststanden, aber dafür war es zu spät. Unser ältester, Rowan, war in der High School, und unser jüngstes, Colleen, damals 8, hatte bereits mit einem Gewichtsproblem zu kämpfen.

Eine naheliegende Lösung - unser Haus für eine zuckerfreie Zone zu erklären - war keine Option, die irgendjemand von uns in Betracht ziehen wollte. Als ehemalige fette Person weiß ich, wie schwer es ist, bei einer Diät zu bleiben, die gelegentliche Leckereien nicht erlaubt.

Der Eureka-Moment kam kurz vor Ostern während eines Fitnesstrainings der Familie. Was wäre, wenn wir die Weihnachtsgeschenke in dem Schrank verstaut hätten, den wir im Fitnessstudio geteilt haben? Wir könnten nach jeder Trainingseinheit eine Behandlung erhalten.

Die Kinder waren einverstanden, die Idee zu versuchen. Sogar Rowan, die die größte Selbstbeherrschung hatte, wenn es darum ging, Süßigkeiten zu essen, stieg in den Geist ein, um ihre Geschwister Cassie, Colleen und Ben zu unterstützen. Sie gingen trotzdem gerne ins Fitness-Studio, und es machte ihnen nichts aus, dass ihr kostbarer Süßigkeitenvorrat nicht in der Nähe war, solange sie auf sie wartete, wenn sie sich eine süße Belohnung verdient hatten.

Und so haben wir uns auf den Plan gemacht. Jeder Urlaub wurde verstaut, um im Laufe des Jahres ein wenig genossen zu werden. Während eines Trainingsbesuches im Dezember haben wir alle gut gelacht, als wir gemerkt haben, dass zum ersten Mal in unserer Familiengeschichte ein Schokoladen-Osterhase Weihnachten erleben würde, sicher in seinem Spind-Quartier.

Die Caylor-Familie von Ossian, Indiana

Im Januar, als die Kinder und ich an einem YMCA-Team-Gewichtsverlust-Wettbewerb teilnahmen, gab uns das Candy-Schließfach das Vertrauen, dass wir nicht von Valentine-Pralinen oder Oster-Jelly Beans überrascht werden würden.

Als wir gemeinsam an unserem Ziel arbeiteten, erkannte ich, dass es für die Kinder ein neues Gefühl der Teamarbeit war, fit zu werden und ihre Süßigkeiten zu managen. Sie stimmten sogar zu, mehr frische Produkte zu essen und planten Gerichte mit gesunden Zutaten wie Blumenkohl.

Mit dem ersten Wiegen unseres Teams Mitte Februar bestand Colleen darauf, dass wir am 15. Februar ins Fitnessstudio gingen, damit sie ihre Valentins-Leckereien im Schließfach deponieren konnte. Es gab viel weniger Schokolade als in früheren Jahren. Oma hatte die neuen Gewohnheiten der Kinder aufgegriffen und sie mit einer gesünderen Mischung aus Leckereien überrascht. Trotzdem wollte Colleen kein Risiko eingehen. "Ich kenne meine Grenzen", sagte sie.

Von 101 Teams belegte unser Team den fünften Platz mit einem kombinierten Gewichtsverlust von 8, 96 Prozent. Wir haben keinen Preis gewonnen, aber wir waren stolz auf unsere harte Arbeit.

Für unsere Familie kann Gewichtskontrolle immer eine Herausforderung sein. Aber dank dem Candy-Locker gehen wir weiter ins Fitnessstudio - und zuckersüße Leckereien sind an ihre Stelle gekommen!

Ursprünglich in der Oktober 2013 Ausgabe von FamilyFun veröffentlicht